Navigation
Malteserstift Haus St. Birgitta

Azubis unterstützen Haus St. Birgitta

Auszubildende aus dem Bremer Mercedes-Benz Werk haben uns für 2 Tage unterstützt

Die Teilnahme an sogenannten Entwicklungsworkshops ist fester Bestandteil der Ausbildung im Mercedes-Benz Werk Bremen. 20 junge Männer, die sich im ersten Ausbildungsjahr zur Fachkraft oder Fachpraktiker für Metalltechnik befinden, haben zwei Tage im Malteserstift Haus St. Birgitta angepackt "und ermöglicht, was wir alleine nicht geschafft hätten. Eine Eins mit Sternchen," vergibt Heimleiterin Karin Lonnemann dafür. Nachdem es dem vorigen Ausbildungsjahrgang bei den Maltesern so gut gefallen hat, haben die Azubis in diesem Jahr direkt wieder nachgefragt. "Das hat uns sehr gefreut und natürlich fallen uns immer Dinge ein, die mit so zahlreichen talentierten Händen erledigt werden können." Im letzten Jahr entstand ein Gartenhaus, in diesem Jahr haben die jungen Männer einen neuen Gartenzaun und eine Therapieküche errichtet. Zudem entstanden im Bereich der kürzlich erweiterten Gerontopsychiatrischen Fachabteilung zwei Gemälde an den Wänden, die einen Marktstand nachbilden. "Dort möchten wir permanent Fingerfood für unsere dementiell erkrankten Bewohner bereitstellen. Damit kommen wir dem enormen Bewegungsdrang und dem erhöhten Kalorienverbrauch dieser Menschen entgegen," erklärt Lonnemann. Darüber hinaus wurde auch noch der Flur dieser Abteilung frisch gestrichen. Die jungen Männer haben sich eigenständig in Arbeitsgruppen eingeteilt, einen Arbeitsplan erstellt und gemeinsam wurde dann angepackt - das stärkt kommunikative  und soziale Kompetenzen. Hin und wieder schauten interessierte Bewohnerinnen und Bewohner vorbei, die von dem abgeschlossenen Projekt profitieren werden.

Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr: Fünf jugendliche Flüchtlinge haben die Auszubilden-den begleitet, denn unter dem Motto "Vereint unterm Stern" engagiert Mercedes sich auch im Bereich Flüchtlingshilfe. "Uns ist soziales Engagement generell wichtig. Für unsere Auszubil-denden ist es eine wertvolle Erfahrung, sich im ersten Lehrjahr an einem solchen Projekt zu beteiligen. Das stärkt die soziale Kompetenz und den Teamgeist ," erklärt Meisterin Sabine Oetting, die die Auszubildenden nach Travemünde begleitet hat.

Weitere Informationen