Navigation
Malteserstift Haus St. Birgitta

Gerontopsychiatrischer Fachbereich

Ein beschützter Ort für besondere Menschen

Für Menschen mit besonderen Verhaltensweisen wie bspw. Orientierungs- und Wahrnehmungsstörungen, insbesondere der kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten, sowie Unruhe bis hin zu intensivem Bewegungsdrang, halten wir im Malteserstift Haus St. Birgitta eine Gerontopsychiatrische Fachabteilung mit 35 Plätzen vor. Wir legen in dieser speziellen Abteilung viel Wert auf eine individuelle, wohnliche und familiäre Atmosphäre mit möglichst viel Freiraum für unsere Bewohnerinnen und Bewohner.
 
Speziell geschultes Personal nach Silviahemmet und auf die besonderen Bedürfnisse dieser Menschen zugeschnittene Betreuung und Räumlichkeiten unterstützen unseren Anspruch, individuelle Begleitung und Hilfestellung im Lebensalltag zu ermöglichen. Dazu gehören u. a. künstlerisch gestaltete Eingangs- und Fahrstuhltüren, die die Hinlauftendenz dementiell erkrankter Menschen minimieren sowie ein Beleuchtungskonzept, das die Orientierung erleichtert. Eine große Wohnküche mit Aufenthaltsbereich sowie angrenzende Betreuungsinseln unterstützen unsere Bewohner beim Erhalt ihrer Alltagskompetenzen.
 
Wir arbeiten nach den Grundsätzen von Silviahemmet, einer palliativen Philosophie von Königin Silvia von Schweden, einem in Deutschland einmaligen Bereuungsansatz der Malteser. Die Säulen dieser Philosophie bilden die Symptomkontrolle, Teamarbeit, Angehörigenarbeit sowie Kommunikation und Begegnung. Alle in den Umgang mit den dementiell Betroffenen involvierten Personen bilden ein gemeinsames Team. Wir lernen voneinander, tragen Sorge für die Angehörigen und pflegen eine offene, beziehungsfördernde Kommunikation zum Wohle der bei uns lebenden Menschen.
 
Für die Bewohner unserer Gerontopsychiatrischen Fachabteilung ist ein Tagesablauf, in dem Regelmäßigkeit gegeben ist, besonders wichtig. Dabei orientieren wir uns an den individuellen Wünschen, Bedürfnissen und Gewohnheiten der uns anvertrauten Menschen. Zu den Alltagsaktivitäten gehören u. a. hauswirtschaftliche und kreative Tätigkeiten, Gymnastik, Erinnerungsarbeit etc... Unterstützend wirken unsere Räumlichkeiten und auch unser Garten ist ein wichtiger Bestandteil der Betreuung.
 
Rundwege bieten unseren Bewohnern genügend Freiraum zur Bewegung. Der Garten soll aber auch Ruhe und Besinnlichkeit ermöglichen sowie die Sinne durch Pflanzen und Kräuter anregen. Erlebniselemente wie z. B. Hochbeete und eine Kräuterspirale ermöglichen den Bewohnern, ihnen bekannte Aktivitäten wie bspw. das Pflanzen von Blumenzwiebeln oder das Ernten von Gartenkräutern durchzuführen.
 
Darüber hinaus steht unseren Bewohnern und ihren Angehörigen eine hauseigene Kapelle und die Möglichkeit der seelsorglichen Begleitung für jedes Lebensereignis zur Verfügung.

Weitere Informationen